St. Annenwallfahrt

Gottesdienst auf dem Kapellenberg

Die Wallfahrt zur Heiligen Anna gehört auf Gut Glüsig zu den Höhepunkten des Jahres. Am ersten Sonntag im August formieren sich die Pilgerzüge in den Gemeinden St. Johannes Baptist in Alt-Haldensleben und St. Peter und Paul in Groß Ammensleben und ziehen in Richtung Glüsig. Auf dem Kapellenberg findet ein gemeinsamer Gottesdienst statt. Bis zur Schlussandacht finden die Wallfahrer Zeit für Gespräche und Begegnungen und können sich über die Neuigkeiten des Arbeits- und Wohnprojektes St. Franziskus informieren.

Anna-Verehrung seit dem 13.Jh

Westlich des Gutshofes steht die Wallfahrtskapelle der hl. Anna, die Erzbischof Wilbrand von Magdeburg dem Zisterzienserinnenkloster in Althaldensleben 1236 übereignete. Nach verheerenden mittelalterlichen Pestepidemien stiftete das Kloster um 1500 eine jährliche Prozession nach Glüsig. Die im 30jährigen Krieg zerstörte Kapelle wurde 1658 erneuert und 1934 restauriert. In ihr wurde die letzte Äbtissin des 1810 säkularisierten Klosters, „Domina und Mater“ Ludovica Dederich bestattet. Der Grabstein steht an der Außenwand des Gotteshauses. Das Chorhaus des romanischen Baus, von dessen altem Mauerwerk nur noch wenig erhalten ist, öffnet sich in einem Rundbogen zum Barockaltar mit einem Bildnis der St.Anna-Statue. Die bei der Wallfahrtsprozession gezeigte Figur der Kapellenpatronin stammt aus Beständen des Diözesanmuseums Paderborn.

Meisterstück

Foto: R.Schmidt



Eine besondere Spezialität von Gut Glüsig ist Speck.

Gutes eigenes Futter und Auslaufhaltung der Schweine sind eine wichtige Voraussetzung für diese Meisterstücke des Fleischerhandwerks.

Aber erst die kenntnisreiche Verarbeitung unseres Schlachtermeisters lässt den Speck zu einem Geschmackskunstwerk werden.  Der typische Gut Glüsig Geschmack ist dann auch für den Entdecker sofort zu erkennen.

Foto: R. Schmidt

Lassen Sie sich bei Ihrem nächsten Besuch von unseren freundlichen Verkäuferinnen eine kleine Kostprobe geben…einfach so… nur für den Geschmack!

Hauchdünn geschnitten ist diese Delikatesse nicht nur etwas Besonderes für Ihr morgendliches Rührei oder den selbstgemachten Burger.

 

Tierhaltung


In unserem Bestand sind:

  • 23 Mutterkühe der Rasse Deutsch Angus und deren Nachzucht
  • 20 Mastrinder pro Jahr
  • ca. 600 Mastschweine pro Jahr
  • 11 Schafe Merino/Schwarzkopf
  • 2 Ziegen
  • 1 Hund

Landwirtschaft

Der Caritas Regionalverband Magdeburg e.V übernahm 1992 den Hof und damit die Landwirtschaft auf Gut Glüsig. Vormals konventionell betrieben, wurde der gesamte landwirtschaftliche Bereich auf rein ökologischen Betrieb umgestellt. Wir arbeiten nach den strengen BIOLAND-Richtlinien (Verzicht auf chemische und synthetische Dünger jeder Art), kein Einsatz von Antibiotika im Futter und keine Massentierhaltung.

Unsere Tiere werden artgerecht gehalten, dass bedeutet die Möglichkeit des Freiganges und ausreichend Platz zum Spielen auch im Inneren der Ställe. Das Futter wird aus eigenem biologischem Anbau erzeugt und zum Eigenbedarf angebaut.

Tierhaltung auf Gut Glüsig

Dieser Bereich ist für uns ein Bindeglied in der Kreislaufwirtschaft des Ökolandbaus. Die Tierhaltung liefert hochwertige Lebensmittel und organischen Dünger für die Pflanzen auf den Feldern.

Unsere Mastschweine werden mit selbst angebautem Futter gefüttert und stehen nicht auf Spaltenböden. Sie genießen Auslauf und im Winter ist keine Heizung nötig.

Wir erzeugen vorrangig für die hofeigene Schlachtung und Vermarktung.

 

Ackerbau auf Gut Glüsig 

Über 25 km Luftlinie erstrecken sich die zu Gut Glüsig gehörenden landwirtschaftlich genutzten Gebiete.

Ökologischer Anbau bedeutet: Vollständiger Verzicht auf chemisch-synthetische Pflanzenschutz- und Düngungsmittel, die in landwirtschaftlichen Erzeugnissen zu Rückständen führen können. Bei einem vielseitigen Anbauverfahren werden Mittel zur Verbesserung des Bodens nur begrenzt verwendet. Durch bevorzugtes Anpflanzen von Leguminosen und tiefwurzelnden Pflanzen wird die Aktivität des Bodens erhalten oder gesteigert. Der Biolandverband überprüft regelmäßig den Anbauplan, die Feldbestände, die Gebäude und den Warenein- und ausgang und bestätigt die Einhaltung seiner Rechtslinien durch Vergabe eines jährlichen Siegels.

Die Fütterung erfolgt mit hofeigener Getreide- und Erbsenmischung, Silagen und Heu.

Wir wirtschaften seit 1993 im   und werden von der ABCert AG (DE-ÖKO-006) kontrolliert. 

Unsere Kontrollnummer lautet: DE-ST-006-12648-B

 

Sie ist wieder da!

Foto: R. Schmidt

Unsere beliebte Verkäuferin Frau Geissler steht ab sofort wieder jeden 2./3./4./5. Samstag in der Zeit von 09:00-12:00 Uhr auf dem Parkplatz vom Garten- und Baumarkt Appel in Haldensleben.

Am 1. Samstag im Monat nehmen wir am Regionalmarkt auf dem Marktplatz in Haldensleben teil.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch am Verkaufswagen.

Karte